|en
17.01.2020

Vorerst keine Fortsetzung für ROLLING STONE Park

Nachdem ROLLING STONE Park im November 2018 seine hochgeschätzte Premiere im Europa-Park feierte und auch im vergangenen Jahr das Publikum zu begeistern wusste, wird das Indoor Rock’n’Roll-Festival in diesem Jahr zunächst nicht nach Rust zurückkehren.

„Nach der genauen Auswertung aller relevanten Faktoren und mit Blick auf die im Vergleich zum Debütjahr nur wenig dynamische Entwicklung der Ticketverkäufe in 2019, haben wir schweren Herzen gemeinsam mit unseren Partnern, dem ROLLING STONE Magazin und dem Europa-Park, entschlossen, dass wir ROLLING STONE Park bis auf Weiteres pausieren lassen“, so lautet die Begründung zu dieser Entscheidung von Stephan Thanscheidt, CEO und Head of Festival Booking beim Veranstalter FKP Scorpio. Eine Neuauflage in den Folgejahren sei jedoch nicht ausgeschlossen: „Wir sind nach wie vor vollumfänglich vom ROLLING STONE Park-Konzept und dem Europa-Park als idealem Veranstaltungsort überzeugt“, unterstreicht Thanscheidt.

Schon seit 2009 setzt FKP Scorpio das Schwesterfestival ROLLING STONE Beach an der Ostsee um, das jedes Jahr weit im Voraus ausverkauft ist und ebenfalls eine Kombination aus Festival und Kurzurlaub bietet. Die europaweit erfolgreich tätige Firma mit Sitz in Hamburg veranstaltet zudem bundesweit zwölf weitere Festivals, darunter Open Air-Größen wie Hurricane und Southside, Tourneen für u.a. Ed Sheeran oder die Foo Fighters, Shows wie Paw Patrol, örtliche Konzerte und Comedy-Auftritte.

FKP Scorpio und der Europa-Park werden auch zukünftig zusammenarbeiten. Für den September 2020 sind bereits zwei Auftritte des Comedy-Stars Markus Krebs im Europa-Park Dome bestätigt.

ROLLING STONE Park ist eine Veranstaltung von FKP Scorpio Konzertproduktionen GmbH in Kooperation mit dem ROLLING STONE Magazin und dem Europa-Park.
<< zurück zur Newsübersicht