|en

DANKO JONES

Mit „Power Trio“ feierten Danko Jones im vergangenen Jahr nicht nur die Veröffentlichung ihres mittlerweile zehnten Studioalbums, sondern auch gleichzeitig ihr 25-jähriges Bandjubiläum. Gleich zwei Gründe, um hierzulande eine fulminante Tour zu spielen. Genau das taten die Kanadier im Frühsommer dieses Jahres und wurden zudem auch auf den großen Festivals umjubelt.
Nun gibt die Band bekannt, dass sie im Winter dieses Jahres zu uns zurückkehrt, um ihre Meute bei Laune zu halten und erneut unvergessliche Shows zu spielen.
Ursprünglich verankert in der Garagen-Rock-Szene, in welcher Performance das Wichtigste war, sehen sich die Musiker auch heute noch eher vor Publikum als vor Tonreglern: „Wir sind keine Studio-Band. Wir gehören auf die Bühne“, so Band-Leader Danko Jones.
Wie reagiert nun aber eine Band, deren Herz für wilde Shows schlägt, wenn ihr der natürliche Lebensraum - die Bühnen dieser Welt – pandemiebedingt nicht mehr zur Verfügung steht?
„Die Pandemie hat uns auf jeden Fall vor Herausforderungen gestellt“, sagt der Sänger. „Statt gemeinsam im Proberaum zu jammen, um die Songs so aufzunehmen, wie wir es immer taten, mussten wir umdenken und auf andere technische Möglichkeiten zurückgreifen. Anfänglich war das gar nicht einfach“, ergänzt er.
Aber schließlich half die Technik enorm. Von der Demo-Version von „Blue Jean Denim Jumpsuit“, welche komplett während des Lockdowns entstanden ist, war Danko Jones so beeindruckt, dass er keine Sorge hatte, das ganze Album auf diesem Wege aufzunehmen. Auch, wenn dies letztendlich mehr Zeit in Anspruch nahm als für die Band üblich.
Auf „Power Trio“ präsentieren Danko Jones elf neue Songs und zeigen sich thematisch vielseitig. Der Vermutung, dass während der Quarantäne die Inspiration fehlt wenn es um das Texten der Songs geht, widersprechen Danko Jones somit aus Überzeugung. „Die Tatsache, allein zu Hause zu sitzen, eröffnet einem ganz neue Perspektiven auf die Dinge, die um einen herum geschehen“, so Danko Jones. Während die Tracks „I Want Out”, “Let’s Rock Together” und “Start The Show” von der Isolation inspiriert sind, bezieht sich “Raise Some Hell” beispielsweise auf die Ermordung von George Floyd und die Proteste der Black Lives Matter Bewegung in Nordamerika. Entgegen der thematischen Vielfalt auf dem Album sind die Kanadier ihrem Stil aus Garagen Rock, Punk und Classic Rock treu geblieben.
Im vergangenen Vierteljahrhundert haben sie allen musikalischen Trends getrotzt und sind von ihrer Vorstellung von moderner Rockmusik nicht abgewichen - ganz in der glorreichen Tradition von Motörhead und AC/DC.
Dieser hohe Wiedererkennungswert bescherte Danko Jones zu Beginn der Karriere vor nunmehr 25 Jahren auf Anhieb viele Fans. Und eben diese dürfen sich nun auf weitere Deutschlandkonzerte der Musiker im November und Dezember dieses Jahres freuen.
Booking: Bernie Schick

Alle Termine

30.11.2022 Hannover | Faust

Einlass: 19:00
Beginn: 20:00 Uhr
Präsentiert von VISIONS, Rock Hard, SLAM, laut.de
01.12.2022 Dresden | Reithalle

Einlass: 19:00
Beginn: 20:00 Uhr
Präsentiert von VISIONS, Rock Hard, SLAM, laut.de
02.12.2022 Magdeburg | Factory

Beginn: 12:23 Uhr
Präsentiert von VISIONS, Rock Hard, SLAM, laut.de
03.12.2022 Bielefeld | Forum

Einlass: 19:00
Beginn: 20:00 Uhr
Präsentiert von VISIONS, Rock Hard, SLAM, laut.de
04.12.2022 Frankfurt | Batschkapp

Beginn: 12:23 Uhr
Präsentiert von VISIONS, Rock Hard, SLAM, laut.de
06.12.2022 München | Muffathalle

Einlass: 19:59
Beginn: 20:00 Uhr
Präsentiert von VISIONS, Rock Hard, SLAM, laut.de
07.12.2022 Nürnberg | Hirsch

Beginn: 12:27 Uhr
Präsentiert von VISIONS, Rock Hard, SLAM, laut.de
08.12.2022 Ulm | Roxy

Einlass: 19:00
Beginn: 20:00 Uhr
Präsentiert von VISIONS, Rock Hard, SLAM, laut.de
09.12.2022 Karlsruhe | Substage

Einlass: 19:00
Beginn: 20:00 Uhr
Präsentiert von VISIONS, Rock Hard, SLAM, laut.de
14.12.2022 Saarbrücken | Garage

Einlass: 19:00
Beginn: 20:00 Uhr
Präsentiert von VISIONS, Rock Hard, SLAM, laut.de